Gebundene Ganztagsschule

apprentice-1694970_1920Seit dem Schuljahr 2002/2003 wird vom Freistaat Bayern der Auf- und Ausbau der gebundenen Ganztagsschule gefördert, sodass im Schuljahr 2013/2014 schon an 963 Schulen ein gebundenes Ganztagsschulangebot eingerichtet oder im Aufbau war.

Die gebundene Ganztagsschule wird, anders als bei der offenen Ganztagsschule, in einem festen Klassenverband organisiert, um eine bessere und individuellere Förderung der kognitiven und sozialen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

Der Schultag in einer gebundenen Ganztagsschule besteht aus einem durchgehend organisiertem Aufenthalt in der Schule an mindestens 4 Tagen mit mehr als 7 Zeitstunden bis mindestens 16 Uhr, wobei die Unterrichtsstunden alle konzeptionell miteinander verknüpft sind und in einem Klassenverband erteilt werden. Dabei ist der Stundenplan sehr abwechslungsreich gestaltet, da sich Unterrichts-, Übungs- und Lernzeit mit anderen Aktivitäten wie Sport, Musik oder Kunst abwechseln, um die Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern.

Zudem bietet die gebundene Ganztagsschule, individuelle Zusatzangebote und Fördermaßnahmen wie beispielsweise mehr Unterrichtsstunden in bestimmten Fächern, Unterrichtsstunden für interkulturelles Lernen bzw. sprachliche Integration, Hausaufgabenhilfe und Projekte zur Gewaltprävention, Freizeitgestaltung, Berufsorientierung und vieles mehr.

Beschäftigt sind in einer gebundenen Ganztagsschule größtenteils Lehrkräfte und Förderlehrer der Schule, aber auch externe Mitarbeiter, wobei der Tagesablauf komplett von den Lehrkräften organisiert wird.

Gefördert werden die gebundenen Ganztagsschulen durch den Freistaat Bayern, sodass die Eltern nur noch die Kosten für das Mittagessen ihres Kindes übernehmen müssen.